Alles im Fluss


Der Mensch besteht zu 70 % aus Wasser und ist mit diesem eng verbunden.

Alle Körpersäfte müssen fließen, damit der Mensch seine Gesundheit und Leistungsfähigkeit erhalten kann.



Wasserverteilung im Körper


Tiefgründige Bilder für Ihre Gesundheit zum Nachdenken

Der Teich und seine Goldfische

Stellen Sie sich einen Teich im Sommer vor, der auf der einen Seite stetig von einem Bach mit frischem Quellwasser gespeist wird und auf der anderen Seite einen Ablauf hat, aus welchem altes abgestandenes und verunreinigtes Wasser ablaufen kann. In diesem Teich schwimmen kleine Fische, Goldfische. Einer ist schöner als der andere. Alle bewegen sich in Harmonie und Einklang. Sie sind sehr beweglich, flink und genießen ihr Leben. 

Jetzt stellen Sie sich bitte einen Teich im Sommer vor, der nicht mehr regelmäßig von einem Bach mit frischem Quellwasser versorgt wird. Der Ablauf des Teiches ist mit allerhand Unrat verstopft und kann nicht mehr richtig ablaufen. In der Folge wird das Wasser immer trüber. Was passiert jetzt mit unseren beweglichen und flinken Goldfischen? 

Sie sehen immer weniger im trüben Wasser, sie schwimmen auffallend langsamer und werden orientierungsloser. Die Goldfische schwimmen immer öfters zur Oberfläche des Teiches, um nach dem lebensspendenden Sauerstoff zu schnappen, welcher in tieferen Schichten kaum noch vorhanden ist, damit sie ihr Leben erhalten können. Die Sonne heizt zudem das Wasser immer mehr auf, die Ausscheidungen der Goldfische machen das Wasser immer trüber und trüber. 

In der Folge wird der Teich zu einem faulig stinkenden Tümpel. Die Algen vermehren sich rasant, der Sauerstoff wird immer knapper und die ersten Fische ersticken langsam, aber sicher. Letztendlich schwimmen in der Folge alle mit dem Bauch nach oben und im Teich gibt es kein Leben mehr.

 


Die Goldfische in Ihrem Körper 

Auch unser Körper ist wie ein Teich, der mit frischem Quellwasser gefüllt werden muss und auch er braucht einen Abfluss aus welchem Verunreinigungen ablaufen müssen. 

Die Goldfische aus dem zuvor beschriebenen Beispiel sind unsere Körperzellen. Sie müssen ständig Nährstoffe und Sauerstoff über das Blut und Zellwasser aufnehmen und Abfallstoffe / Ausscheidungen von den Lymphen im flüssigen Zustand abtransportieren lassen. 

Sollten diese lebenswichtigen Vorgänge über einen längeren Zeitraum nicht mehr möglich sein, so ringen die Körperzellen in einem verschlackten Zwischenzellgewebe immer mehr nach Sauerstoff, so wie unsere Goldfische im Teich an der Oberfläche. Unser Körper beginnt langsam aber sicher krank zu werden. 

Jetzt stellen Sie sich zuletzt bitte noch vor, einige Goldfische haben überlebt, der Bach fängt wieder an den Teich mit frischem Quellwasser zu versorgen und der Abfluss wurde durch uns von seinem Unrat befreit. Jetzt kann sich der Teich von Stunde zu Stunde von allein immer mehr reinigen. Das Wasser wird wieder glasklar und es kommt mehr lebenswichtiger Sauerstoff in das Wasser. Die Goldfische bekommen zunehmend mehr Sauerstoff zum Atmen und werden langsam wieder flink und lebendig. Das Gleichgewicht im Teich ist wiederhergestellt. 

Das ist auch für Ihren Körper möglich, sofern Sie darauf achten, ihn wieder mit frischem reinem Wasser zu versorgen und die Gift- und Abfallstoffe mit diesem zu entsorgen.

Diese sinnbildliche Darstellung sollte Ihnen die Wichtigkeit des Wassers für Ihre Körpergesundheit aufzeigen.